Angelforum und Anglernetzwerk mit Angelwetter

Angelforum : Fische

Titel : Angelwetter

Arne Dammann
http://mitangeln.de

URL dieser Diskussion
http://mitangeln.de/modules/newbb_plus/viewtopic.php?topic_id=95&forum=11

 Arne :

09.08.2008 15:49
 Hallo liebe Mitangler,
eines der größten Mysterien beim Angeln ist wohl das richtige Wetter für die richtige Fischart zu finden. Es gibt überlieferte Weisheiten zu Hauf, wie zum Beispiel, dass Ostwind wohl nich gerade dem Angererfolg zuträglich ist und noch so einige mehr. Ausnahmen bestätigen hier, wie immer die Regel. Das Team von Mitangeln.de möchte versuchen möglichst viele Informationen bezüglich das Wetters und des daraus resultierenden Beißverhaltens zu sammeln und später einmal mit Hilfe von entsprechenden Wetterdaten brauchbare Prognosen in Hinblick auf die zu erwartende Beißaktivität unterschiedlichster Fischarten zu geben.
Hierfür benötigen wir Eure Hilfe: Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht und möglicherweise dokumentiert? Besitzt Ihr möglicher Weise Fangbücher? Oder welche Weisheiten kennt Ihr? All diese Informationen sollen uns und somit Euch helfen künftig eine realistische zu erwartende Fangeinschätzung zu erhalten.
Dieses Projekt ist natürlich nicht in ein paar Tagen realisiert, doch je mehr Infos wir erhalten, desto genauer und schneller wird eine Angelwetterprognose fertig sein.
Also einfach hier Posten oder per Mail oder PN an Arne schicken.
Vielen Dank für Eure Mithilfe im Voraus. Very Happy

Petri Grüße Arne

 Angelgott1976 :

05.09.2009 15:20
 Hallo arne, von den weisheiten halte ich nicht viel, da ich schon viele regelmäig außer kraft gesetzt habe. gehe also davon aus, dass es nicht nur glück ist.

habe schon immer gut gefangen bei vollmond, ostwind und auch fische die man sieht kann man gut fangen.

Bestätigen kann ich allerdings auch, dass vor großen Wetterumschwüngen und nach gewittern es sehr fängig ist.

gruß jens

 BerndAugust :

08.12.2012 22:07
 Erstmal zum Wetter für uns Menschen : Es gibt kein Falsches Wetter es gibt nur falsch Angezogen für das Wetter. Dann zu den Fischen: Ihnen ist es egal was für ein Wetter wir haben, da sie unter Wasser sind! ;)

 Karpfenkugel :

12.04.2013 10:03
 Hallo BerndAugust......du hast schon recht bei uns Menschen, wir können gegen schlechtes Wetter etwas tun, aber bei den Fischen liegst Du etwas daneben......Das Wetter über Wasser spielt eine entscheidende Rolle hinsichtlich der Aktivität der Fische. Insbesondere Änderungen des Luftdrucks beeinflusst unsere Räuber extrem, sei es positiv oder negativ.

Der Wert des atmosphärischen Luftdrucks wird in Hektopascal (hPa) gemessen, wobei der Normwert ca. 1013 hPa beträgt. Bei einem durchschnittlichen Tiefdruckgebiet sinkt dieser Wert um ca. 10 hPa auf 1003 hPa. Bei einem Hochdruckgebiet steigt dieser Wert um ca. 10 hPa auf 1023 hPa.

Tiefdruckgebiete bewirken in der Regel eine Verschlechterung des Wetters und bringen Bewölkungen und Regen, Hochdruckgebiete hingegen schöneres Wetter mit Sonnenschein. Es reichen demgemäß bereits geringe Änderungen
des Luftdrucks aus, um einen Wetterwechsel zu bewirken.

Auch unsere Fische reagieren äußerst empfindlich auf Änderungen des Luftdrucks. Insbesondere Räubern wie Zander
und Barsch verschlägt es den Appetit, wenn sich der Luftdruck ändert. Konstante Luftdruckverhältnisse wirken sich hingegen äußerst positiv auf die Fressaktivitäten unserer Fische aus.

Die Gründe hierfür sind folgende: im Gegensatz zu den Cypriniden haben Zander nicht die Möglichkeit, ihren Druck-
ausgleich über den Verdauungstrackt zu regulieren. Die Räuber müssen daher jede Druckveränderung in ihrer Schwimmblase über das Blut ausgleichen. Da dieser Prozess die Räuber unter Streß setzt und außerdem noch recht lange andauert, ist in dieser Zeit die Nahrungsaufnahme sehr gering.

Eine Veränderung des Luftdrucks bewirkt außerdem eine Veränderung der Sauerstoffsättigung im Wasser: je höher der atmosphärische Luftdruck steigt, umso mehr Sauerstoff kann das Wasser aufnehmen. Fällt er hingegen, wird die Sauerstoffsättigung im Wasser geringer. Diese Veränderungen bewirken, dass sich unsere Fische erst an die neuen Sauerstoffverhältnisse gewöhnen müssen, bevor sie wieder Nahrung aufnehmen.

Grundsätzlich gilt folgende Regel: konstante Luftdruckverhältnisse über 3 Tage oder länger gelten aus günstige Voraussetzungen zum angeln. Beim Raubfischangeln bevorzugen viele konstant anhaltende Tiefdruckgebiete mit bewölktem Himmel und Regenschauern, da unsere Räuber grundsätzlich grelles Licht scheuen.......

die Karpfenkugel



[ Geändert von Karpfenkugel am 12.04.2013 10:05 ]

 Arne :

14.04.2013 20:12
 Also müßte man, so man eine Prognose bezüglich des Beißverhaltens der unterschiedlichen Fischarten abgeben möchte, das Wetter langfristig betrachten?

Ich hab aber auch die Erfahrung gemacht, dass es auch Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Gewässern gibt. So beißen die Fische in Flüssen, die ja auch zur Entwässerung des Umlandes genutzt werden, bei einigen Tagen Regen schlecht. Ist es hingegen länger trocken geht schon einiges.


Petri!

 Lenz0r :

03.05.2013 17:00
 in meinen 2 Hausgewässern beißen die Karpfen am besten,wenn die Sonne scheint und Windstille herrscht....Das soll jetzt nicht heißen,dass das überall so ist,aber das hab ich bei mir so feststellen müssen Very Happy

 katro :

14.05.2013 05:20
 Hallo zusammen,
obwohl ich auf der Seite absoluter Neuling bin, möchte ich hierzu eine Meinung äußern und vor allem "Karpfenkugel" unterstützen Wink.
Schon Isaac Walton (*1593 †1683), der Vater aller Angelliteratur, hat auf Zusammenhänge von Wetter und Beißverhalten hingewiesen.
Ich selbst habe auch die Erfahrung gemacht, daß Wetterveränderungen positive oder negative Einflüsse auf das Beißverhalten (eigentlich das Freßverhalten oder den "Appetit" der Fische, denn "wegbeißen" als Revierverteidigung, besonders der Raubfische, findet unter allen Wetterbedingungen statt) vieler Fische haben.
Allerdings möchte ich zwei Einschränkungen machen:
1. die "Wetterfühligkeit" ist bei den Fischarten (wie auch bei den Säugetieren, darunter auch dem Menschen) unterschiedlich intensiv ausgeprägt und bezieht sich primär auf den Luftdruck,
2. die Antwort von "Arne" zum Beißverhalten in Flüssen nach längerem Regen, weist eher auf die Verschlechterung der Sichtbedingungen für "Augenjäger" durch Eintrag von Schwebstoffen nach längeren Niederschlägen hin als auf "Wetterfühligkeit".
Trotzdem gibt es meiner Meinung nach auch Fischarten (z.B. Karauschen), die unter allen Wetter- und Gewässerbedingungen beißen, dabei aber vor allem aber unerfahrene Jungfische; die "alten Hasen" unter den Fischen sind unter allen Wetterbedingungen schwierig.
MfG Very Happy

 jasminknoblauch :

10.04.2014 12:21
 also Ich denke das es im Frühling bzw Sommer mehr spass macht zu Angeln im Herbst oder Winter eher weniger.
Arne Dammann
http://mitangeln.de

URL dieser Diskussion
http://mitangeln.de/modules/newbb_plus/viewtopic.php?topic_id=95&forum=11



Thema
drucken